Diese Seiten verwendet Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Bei Verwendung aller Webseiten stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden.

Fahrgastrechte.

Haben Sie Probleme mit Flugreisen? Die Europäische Union verstärkt Ihre Rechte. Unten finden sie die wichtigsten Informationen, die seit dem 17. Februar 2005 gültig sind.

Der Fluganbieter, mit dem Sie reisen trägt die Verantwortung für Ihren Transport und den Transport Ihres Gepäcks und er muss Ihre Rechte respektieren. Diese Rechte beziehen sich auch auf Charterflüge.

Das Ablehnen des Boarding oder die Stornierung des Fluges

Falls Ihnen die Fluggesellschaft den reservierten Platz versagt oder Ihr Flug storniert wird, hat die Fluggesellschaft, die den Flug durchführt, die Pflicht Ihnen eine finanzielle Kompensation anzubieten und auch Hilfe. Falls Sie das Boarding pünktlich erreichen, haben sie das Recht alle Flüge wahrzunehmen inklusive der Charterflüge.

  • Von den Flughäfen in der EU oder
  • Zu den Flughäfen in der EU von einem Flughafen außerhalb der EU, falls den Flug ein Fluganbieter aus der EU anbietet.

 

Ablehnung des Einstiegs an Board

Falls es auf freie Sitzplätzen zu viele Reisende gibt, muss der Fluganbieter  zuerst fragen, ob es Freiwillige gibt, die ihren Platzt gegen eine Kompensation aufgeben. Diese Kompensation muss eine Wahl anbieten zwischen dem Auszahlen des Flugtickets und einem eventuellen kostenlosen Flug zum Flughafen des Abfluges oder eine Beförderung in den gewählten Urlaubsort. Falls sie sich nicht als Freiwilliger melden, muss der Fluganbieter ihnen folgende Kompensationen auszahlen:

  • € 250 bei einem Flug, der kürzer ist als 1 500 km,
  • € 400 bei einem Flug, der zwischen 1 500 und 3 500 km lang ist,
  • € 600 bei einem Flug, der länger als 3 500 km und außerhalb der EU fliegt.

Die Kompensation kann halbiert werden im Falle, dass die Verspätung nicht zwei, drei oder vier Stunden übertrifft, je nach den oben erläuterten Kategorien.

Dazu muss Ihnen der Fluganbieter folgendes anbieten:

  • Die Wahl zwischen dem Auszahlen des Flugtickets und einem eventuellen kostenlosen Flug in die Abflugs Lokation oder eine Beförderung in den gewählten Urlaubsort. 
  • Essen und Trinken, eventuell eine Hotelübernachtung sowie den Transport ins Hotel  und auch die Möglichkeit zur Kommunikation

 

Stornierung des Fluges

Falls ihr Flug abgesagt wird, muss der Fluganbieter der Ihnen den Flug vermittelt, folgende Dinge anbieten:

  • Diese Kompensation muss eine Wahl anbieten zwischen dem Auszahlen des Flugtickets und einem eventuellen kostenlosen Flug in die Abflugslokation oder eine Beförderung in den gewählten Urlaubsort. Essen und Trinken, eventuell eine Hotelübernachtung und den Transport ins Hotel  und auch die  Möglichkeit zur Kommunikation.

Der Fluganbieter hat dazu auch die Pflicht ihnen eine Kompensation für die Flugstornierung zu zahlen, falls er den Flug nicht im Voraus ankündigt oder ihnen einen alternativen Fluganbieter in der Zeit anbietet, die sich nicht sehr von der angegebenen Flugzeit unterscheidet.

Die finanzielle Kompensation kann in Bargeld, per Überweisung, durch Scheck  oder auch bei schriftlicher Zustimmung per Flugvoucher getätigt werden, muss dann aber in sieben Tagen stattfinden. Falls diese Rechte abgelehnt werden, melden sie sich bitte gleich bei der Fluggesellschaft, die den Flug anbietet.

Lange Verspätungen

Unmittelbare Hilfe

Falls sie pünktlich zum Boarding kommen, gilt  für all Flüge inclusive der Charterflüge:

  • In einem Flughafen innerhalb der EU oder,
  • Auf einen Flughafen in der EU von einem Flughafen außerhalb der EU, falls den Flug ein Fluganbieter aus der EU anbietet und falls der Fluganbieter eine Flugverspätung voraussagt.
  • € 250 bei einem Flug der kürzer ist als 1 500 km,
  • € 400 bei einem Flug der zwischen 1 500 und 3 500 km lang ist,
  • € 600 bei einem Flug der länger als  3 500 km und außerhalb der EU fliegt.

Der Fluganbieter hat dazu auch die Pflicht ihnen eine Kompensation für die Flugstornierung anzubieten, falls er den Flug nicht im Voraus ankündigt oder ihnen einen alternativen Fluganbieter in der Zeit anbietet, die sich nicht sehr von der angegebenen Flugzeit unterscheidet.

Falls Ihnen diese Rechte verwehrt werden, melden Sie sich bitte gleich bei der Fluggesellschaft, die den Flug anbietet.

Späterer Anspruch auf eine finanzielle Kompensation

Wenn ein Fluganbieter innerhalb der EU verantwortlich ist für die Flugverspätung  überall in der Welt, können sie bis zu 4150 SDR für den Schaden erhalten. Falls der Fluganbieter ihren Anspruch abweist, haben Sie die Möglichkeit Ihr Anliegen dem Gericht vorzulegen. (1 SDR = 1,18 . Kurs zum Tage 30. 9. 2004. Aktuelle Informationen über den Kurs erhalten sie bei Europe Direct).

Gepäck

Für den Verlust, den Schaden oder die Verspätung Ihres Gepäcks bei einem Fluganbieter innerhalb der EU können Sie bis zu 1000 SDR verlangen (1 SDR = 1,18 . Kurs zum Tage 30. 9. 2004. Aktuelle Informationen über den Kurs erhalten sie bei Europe Direct). Falls der Fluganbieter Ihren Anspruch abweist, haben Sie die Möglichkeit Ihr Anliegen dem Gericht vorzulegen.

Im Falle der Schadens an den eingecheckten Gepäckstücken haben Sie das Recht Ihren Anspruch innerhalb von sieben Tagen nach Ihrer Ankunft geltend zu machen und bei verspäteten Gepäckstücken bis 21 Tagen nach Ihrer Ankunft.

Ihren Anspruch machen Sie bei dem Flugveranstalter geltend, mit dem Sie den Vertrag abgeschlossen haben oder im Fall, dass es sich um verschiedene Fluganbieter handelt, machen Sie Ihren Anspruch, bei demjenigen geltend, der den Flug vertreibt.

 

Verletzungen und Todesfälle bei Unfällen

Bei Verletzungen und Todesfällen bei einem Unfall, der bei einem Fluganbieter passiert, der seinen Sitz in der EU hat. Sie haben ein Anrecht auf eine Anzahlung für die akuten ökonomischen Bedürfnisse.

Ihren Anspruch bei dem Flugveranstalter, mit dem Sie den Vertrag abgeschlossen haben oder im Fall dass es sich um verschiedene Fluganbieter handelt, machen Sie Ihren Anspruch, bei demjenigen geltend, der den Flugvertreibt.

Organisierte Pauschalreisen

Außer Ihren höher erwähnten Rechten können Sie auch eine Endschädigung von dem Reiseveranstalter verlangen, falls er Ihnen nicht die Dienste anbietet, die Sie in der EU hätten und dass ohne Rücksicht auf die finale Destination. Dieses Recht bezieht sich auch auf eine Stornierung des Fluges, der ein Teil ihrer gekauften Pauschalreise ist. Falls der Reiseveranstalter nicht einen Großteil Ihrer reservierten Dienste gewährleistet, hat er die Pflicht Ihnen zu helfen und Ersatzmaßnahmen einzuleiten, inklusive des Transports, ohne dass für Sie weitere Kosten entstehen.

Wer hilft Ihnen?

Falls Sie eines der erwähnten Probleme haben, sollten Sie sich an die Vertreter der Fluggesellschaft wenden, die Ihren Flug vermittelt und sie um Hilfe bitten.

Falls Ihnen das Einsteigen an Board versagt wird, Ihr Flug storniert wird oder eine lange Verspätung hat und die zuständige Fluggesellschaft nicht ihre Pflicht erfüllt, können Sie eine Beschwerde bei dem zuständigen inländischen Organ einreichen. Falls das Flugzeug aus einem der Länder der EU abfliegt, beschweren Sie sich bitte gleich an Ort und Stelle. Wenn Sie aus einem Land außerhalb der EU anreisen und Ihr Flug von einer Gesellschaft mit Sitz in der EU vermittelt wurde, beschweren Sie sich bitte nach der Landung in dem Land das Mitglied in der EU ist.

Den Namen und die Adresse des zugehörigen Organs, eventuell Informationen über die Organisationen, die Ihnen zu Hilfe kommen können oder auch Hilfe bei Verletzungen, Gepäckverlust, Todesfällen oder Pauschalreisen finden Sie unter der kostenlosen Telefonnummer  EuropeDirect 00-800-678910110. Manche Mobilfunkanbieter ermöglichen keinen Zugang zu 00800 Nummern oder Sie sind nicht gebührenfrei. In manchen Fällen können Anrufe aus Telefonautomaten oder Hotels gebührenpflichtig sein.

Die Beschwerde können Sie auch online einreichen unter der elektronischen Adresse mail@europe-direct.cec.eu.int.

Über den weiteren Ablauf der Beschwerde und über die Reaktion auf Ihre Beschwerde können Sie sich bei der Europäischen Kommission informieren unter der Adresse European Commission, B-1049 Brussels oder Fax (+32-2) 299 10 15 oder unter der elektronischen Adresse tren-aprights@cec.eu.int

Diese Seite enthält die Zusammenfassung der relevanten rechtlichen Regelungen. Im Falle eines Konflikts sollten alle Rechtsansprüche oder Gerichsklagen nur an die diesbezüglichen Rechtsdokumente angelehnt sein. Die können Sie im Amtsblatt der Europäischen Union finden.

Die Entschädigung und Hilfe bei einer Ablehnung des Boardings oder der Stornierung des Fluges, oder einer größeren Flugverspätung bietet Ihnen die Richtlinie (ER) Nr. 261/2004; Amtsblatt L 46, 17. 2. 2004 wichtige Informationen.

Die Verantwortung der Fluggesellschaft regelt die Richtlinie (ER) Nr. 889/2002, die  die Richtlinie (ER) Nr. 2027/97 ergänzt; sowie das Amtsblatt L 140, 30. 5. 2002, und das sog. Montrealer Abkommen über die Harmonisierung einiger Regeln im internationalen Flugverkehr mit dem EU-Recht Amtsblatt L 194, 18. 7. 2001.

Zusammenhängende Dienstleistungen mit der An- und Abreise, dem Aufenthalt und der Urlaubsreise regelt die Richtlinie 90/314/ER; Amtsblatt L 158, 23. 6. 1990.